psychotherapeutische praxis

beratung - coaching - therapie

Die somatoforme Schmerzstörung

Quälend andauernde Schmerzen über Monate, manchmal Jahre, für die es trotz intensiver Untersuchungen keine körperliche Ursache zu geben scheint, sind keine Einbildung, sondern häufig real erlebte körperliche Schmerzen, denen eine psychische Ursache zugrunde liegt.. Psychischer Schmerz ist in der Lage, körperliches Schmerzempfinden auszulösen. Dieses Phänomen lässt sich dadurch erklären, dass unser Schmerzempfinden in der gleichen Hirnregion angesiedelt ist wie unsere Gefühle.

Seelenschmerz als Körperschmerz:

Häufige Konflikte, länger anhaltende Überforderungssituationen am Arbeitsplatz und in der Familie, Ausgrenzungserleben lösen seelischen Schmerz aus. Das hat fast jeder in seinem Leben schon mal erlebt. Manche Menschen erleben diesen seelischen Schmerz aber auch körperlich. Kopf, Schulter, Arm, Rücken, Brust, Bauch oder auch Unterleib sind häufig betroffene Körperregionen. Es ist nicht falsch zu behaupten, dass diese Menschen über ein besonders sensibles Alarmsystem verfügen.

Schmerz als Chance:

Schmerz nicht  mehr als Feind sehen müssen, den es zu bekämpfen gilt, sondern ihn als Verbündeten erleben können, der uns den Weg weisen möchte, uns selbst in unseren häufig nicht eingestandenen Überforderungssituationen und Konflikten wahrzunehmen und ernst zu nehmen – das kann ein befreiender Schritt sein. Und es macht Sinn, dass die körperlichen Schmerzen aufhören, uns zu quälen, wenn wir ihren Hinweischarakter erkannt und angefangen haben, uns mit unseren seelischen Schmerzen und ihren Ursachen auseinander zu setzen.

vgl.: Martin von Wachter in Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.

» zurück